The evil within und die Sache mit dem Gefühlschaos

„Das wird schon, du musst jetzt nach vorne blicken, du hast besseres verdient….“ usw und sofort.

Dies sind aktuell die meisten Floskeln die ich mir so geben muss und bei jeder einzelnen denk ich mir „Du mich auch!“
Es fällt mir sehr schwer rational zu denken und darüber zu schreiben, aber ich habe gemerkt das es hilft.
Natürlich wird es sich ausschließlich um mich und meine Gefühlslage drehen und ich werde keine bösen Worte über meinen Ex Partner verlieren. Diese Phase habe ich bereits hinter mir und das gehört sich auch einfach nicht. Die Dinge die geschehen sind, sind geschehen und ob das nun richtig oder falsch war, sollte eine private Angelegenheit bleiben.

Was ich aber gerne Berichten möchte ist, wie es mir in den verschiedenen Phasen geht.
Anfangs dachte ich die Welt ist stehengeblieben und ich war einfach alleine…. Früher war ich immer der Meinung: „Wenn du mal verlassen wirst, wirst du nicht so ein Bilderbuch Trauerkloß“
Falsch gedacht. Es war das erste mal für mich, dass man mir wirklich das Herz gebrochen hatte… und ja… in solchen Momenten macht echt nichts mehr einen Sinn. Uni, Ausbildung, Freunde… Alles… Es ist da.. aber das ist einem egal… Man will nur alleine sein, sich einigeln und Rache…..

Eigentlich doch total bescheuert, sein komplettes Leben von sowas abhängig zu machen… Aber man steckt da erst drinn, wenn man es erlebt.

Die Gefühle wandelten sich von Hass und Wut, zu Trauer und Sehnsucht. Das Herz beginnt die kleinen schönen Momente zu vermissen die man geteilt hat. Sie sind eigentlich nichts besonderes gewesen, aber sie haben einen ausgemacht. Die Art und Weise wie man den Kopf gekrault hat… Oder der kleine Kuss auf die Stirn den es einfach so zwischendurch.
Wundervolle Momente, die nun der Vergangenheit angehören.

Dann kombiniert sich diese Phase aber mit der, der Verachtung…. Wo man seinem gegenüber nichts weiter als das schlechteste auf der Welt wünscht, für das was er einem angetan hat…
Wenn sich dann der kleine Funken Verstand dazu mischt, der einem sagt „Das war richtig so. Er hatte recht! Dir wird es besser gehen!“ Dann ist das Chaos perfekt….
Der Kopf rattert und denkt innerhalb einer Minute „Du Arsch, wieso hast du das getan und wieso auf diese Art und Weise??? Warum kann ich dich nicht einfach im Arm halten, so wie früher? Es war so perfekt! Leide! Leide elendige Qualen, bereue das was du getan hast, damit ich dir wehtun kann…. Bitte komm zurück“
DAS meine Freunde ist die HÖLLE!

Momentan überwiegt bei mir die Verachtungsphase… Ich fühle nichts… abgewechselt mit ein wenig Sehnsucht… Aber meist fühle ich nichts, außer Verachtung.
Passend dazu habe ich mich in ein musikalisches Projekt gestürzt und einen deutschen Text zu Silent Hill’s Room of Angel geschrieben….

Momentan habe ich Angst vor mir selbst. Ich bin eigentlich ein guter Mensch! Meine Familie und Freunde sind mir sehr wichtig und ich kümmere mich gerne um andere…. Nur gehen mir Gedanken durch den Kopf, wie „Sei dir selbst die nächste/Ich achte auf niemanden mehr/ Für meine Ziele gehe ich über Leichen“
Es ist wirklich unheimlich… da ich diesen egoistischen, selbstsüchtigen und bösen Teil von mir vor langer Zeit verbannt und begraben habe…

Aber vielleicht muss das eine Phase lange sein, um darüber hinweg zu kommen…..
Diesen kleinen Auschnitt aus meinem Song widme ich allen Frauen, die denken wie ich…. Schämt euch nicht eurer Gedanken. Ein verletztes Herz ist unberechenbar… Nur belasst es bei Gedanken. Rächt euch in eurer Phantasie auf die Art und Weise die euch die richtige erscheint….

„Wiegenlied des Todes“ 

Du liegst, still und leise vor mir.
Deine Tränen bedeuten mir rein gar nichts
der Wind Heult an dem Fenster
All dies, was du mir nie gabst
gebe ich jetzt dir.
Eigentlich verdienst du nichts
doch nun, kannst nichts mehr tun
So schlafe, in deiner Erinnerung
von mir, Oh liebste Mutter…

Lausch dem Wiegenlied und schlafe ein
Leb wohl
Die Verachtung für dich war stehts mein
Ich fühl‘ nicht genug für dich zum wein‘
Oh nein

In diesem Sinne….
Auf das Böse in uns….