AniMaCo 2018 – Von Abschieden, unglaublichen Neuanfängen und epischen Ideen

Am Wochenende vom 26. auf den 28.10.2018 fand im Fontane Haus erneut die AniMaCo statt und es war mir ein inneres Blumenpflücken dabei gewesen zu sein.
Leider war es aber auch die letzte AniMaCo, denn was im April noch ein Scherz war, ist nunmehr eine fantastische Realität.
Die AniMaCo und die MMC tuen sich zusammen und erschaffen gemeinsam die MEX (Manga und Entertainment Expo).
Die MEX wird nächstes Jahr zur selben Zeit wie AniMaCo und MMC, also Ende Oktober stattfinden und ich freue mich mega drauf.

Gespannt und voller Vorfreude haben wir am Con Freitag der Opening Show entgegen gefiebert und verdammt, Leute ihr habt euch selbst übertroffen.
Begonnen hat alles mit zwei „verfeindeten“ Cons (AniMaCo und MMC) die sich, in einer angepassten Version von Romoe&Julias Verona, bekämpften und ging dann über zu Wickeds „Was fühl ich in mir“, wo sich die zwei Maskottchen der Cons anzickten, um dann doch zueinander zu finden.
Hier konnte man schon langsam erahnen worauf das ganze hinaus laufen würde und als die Show dann in einer neuen Version von „This is me“ gipfelte, war der Jubel groß.
Nachdem wir dann mit einem Trailer auch noch Einblick in die Location bekamen, war es um mich Geschehen.
Eine Con in der Messe Berlin??
HOLY MOLY, es kann nur episch werden.

Viele von euch haben vielleicht Sorgen, das die sonst so familiären und „kleineren“ Cons zu unpersönlich und groß werden, aber ich denke diese Sorge ist unbegründet. Wenn ein Team aus zwei so großartigen Events sich zusammen tut, kann es doch gar nicht unpersönlich werden, oder?

Ich für meinen Teil freue mich auf jeden Fall schon tierisch drauf und kann es kaum abwarten mich für das Event zu bewerben.

Nach der mega Überraschung am Freitag ging es für uns am nächsten Tag um kurz vor 8 zum Soundcheck. Zusammen mit Scarlet Prince und Yamato probten wir unser Programm und ich für meinen Teil war mega aufgeregt und freute mich mega auf unsere Show.
Bevor wir aber dran waren, haben wir uns die Premiere von KKH’s „Lord of the Rings“ Stück angeschaut und alter Schwede, das war mal mega gut!
Leider konnte ich Auftritt nicht ganz bis zum Schluss schauen, da ich mich selbst auf meinen Auftritt vorbereiten musste, aber was ich gesehen habe war klasse!

Kurz vor meinem Auftritt ging mir dann endgültig die Düse, weil wir etwas geplant hatten, was ich vorher noch nie gemacht hatte.
Zusammen mit Scarlet Prince und Yamato haben wir nämlich eine Art Mini Musical ausgearbeitet um die Geschichte von Sayuri zu erzählen.
Ich möchte mich an dieser Stelle auch noch einmal ganz ganz herzlich bei beiden bedanken, das sie sich die Mühe gemacht haben und Teil der Show wurden. Sie waren in ihren Rollen als Trickster und Schatten einfach toll.

Die größte Überraschung kam dann aber tatsächlich beim letzten Song. Nachdem dann nicht nur Otakus Live, sondern auch noch Mitglieder von Horo, Kira Kira HikaruDaijobou und Co auf die Bühne gehüpft sind, war ich völlig platt, aber als Scarlet dann diese wunderschönen roten Rosen aus dem Hut zauberte, war es entgültig um mich geschehen…. Ich habe mich so mega gefreut und ich danke euch auf Knieen für diese mega coole Aktion.

Natürlich gilt mein Dank aber nicht nur meinen Helfern und spontanen Mittänzern auf der Bühne, sondern auch den ganzen tollen Menschen hinter der Bühne…. Sempte du und deine Technik Guys ihr seit einfach die COOLSTEN! Egal ob Sound, Licht oder was sonst noch alles dazu gehört.
Kuro, du wunderbares Wesen, du bist so eine knuffige Süße Maus und du warst uns eine riesige Hilfe! Ohne dich wäre die Show nicht das gewesen was sie ist.
Fall, du Heldin hinter Bühne… du hast auch einen ganz fatastischen Job gemacht!
Nicht zu vergessen mein liebster viertklassiger Techniker, den ich auf der AniMaCo zwar leider nicht so viel gesehen habe, dem ich aber von der NiCon noch ein riesiges DANKE schulde!!! Also mein Lieber… Beste Grüße von einem Showact der deiner gar nicht würdig ist 😉

Am Sonntag lief alles dann etwas ruhiger. Nachdem wir etwas ausgeschlafen haben, schmiss ich mich ausnahmsweise mal in ein Cosplay und hab zusammen mit Scarlet und Yama die Con als Rey, Kylo und Hux unsicher gemacht. Wir hatten ein wunderbares Shooting mit meinem Freund, der ein paar tolle Bilder geschossen hat, inklusive der witzigsten Outtakes on Earth 😀 #Reylo #Kylux

Gegen Mittag war für mich aber klar, das ich in den Saal muss, den ich hatte ein Versprechen einzulösen. Als wäre der Teufel persönlich am Werk gewesen sind die Auftritte von Otakus Live und mir immer so doof aufeinander gefallen, das wir uns nie komplett sehen konnten. Dieses mal aber nicht 😉
Ich habe es endlich geschafft ihr Stück zu Final Fantasy XV komplett zu sehen und es war großartig… Mein Highlight ist und bleibt Ardyn, der ganz ganz großartig gespielt wurde, aber auch alle anderen haben ein tollen Job gemacht. Ihr seit eine ganz wunderbare und herzliche Truppe und ich hoffe so sehr das wir uns nächstes Jahr wieder diverse Backstage Räume teilen werden. LIEBE FÜR EUCH!!!!

Kurz vor der Abschluss Veranstaltung kam dann aber noch eine letzte Überraschung. Ich wurde gefragt ob ich nicht bei der Abschlussveranstaltung noch einen Song singen möchte und verdammt, ich hab natürlich sofort JA gesagt und war mega geflasht, wie voll der Saal war. Zusätzlich hatte ich dann noch die riesen Ehre Reika und Shiro hinter der Bühne zu treffen die nach mir gesungen haben und ich muss sagen Reika ist nicht nur eine begnadete Cosplayerin, sondern singt auch ganz ganz wunderbar… (Der kleine Traum eines Duetts ist aufgekeimt, aber das belbt wohl wunschdenken T___T)

Joa…. das war alles in allem die AniMaCo 2018, die ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschieden möchte. Ich danke für dieses außerordentlich coole Wochenende und freue mich auf ein grandioses 2019 und eine mega starke MEX!!!

See you <3

RESIDENT EVII | Zurück zu den Wurzeln? Definitv!

RESIDENT EVIL VII – Endlich zurück zu den versprochenen Wurzeln oder nur ein weiterer Soldaten vs. Monster Shooter?

Der Beitrag kann womöglich SPOILER in Hinsicht auf Handlung und Verlauf des Spiels beinhalten.

HANDLUNG

„Such mich nicht, Ethan!“
Das sind die letzten Worte die uns von unserer Frau erreichen. Aber wieso sollen wir sie nicht suchen? 3 Jahre nach dem Verschwinden von unserer geliebten Mia, erhalten wir aus dem Nichts eine. In dieser Mail, fordert die bereits totgeglaubte Mia uns auf, sie auf einer Farm mitten im Südstaaten Nirgendwo abzuholen.
Natürlich folgen wir diesem Hinweis und begeben uns auf die Suche nach unserer Frau.
Wir starten in dem Haus, in dem auch die Demo gespielt hatte und durchlaufen das Szenario, bis wir im Keller auf die verschwundene Mia treffen. Aber irgendetwas scheint nicht zu stimmen. Nach einer Weile greift Mia uns an und geht schlussendlich sogar mit einer Kettensäge auf uns los, so dass wir eine Hand lassen müssen. Als wir versuchen über den Dachboden zu entkommen werden wir aber von Jack aufgehalten, der uns mit einem gezielten Faustschlag in der Familie Willkommen heißt.

Nun beginnt das eigentliche Hauptspiel.
Wir wachen an einem, doch sehr extravagant gedecktem, Esstisch auf und haben zu unserem erstaunen die verlorene Hand wieder. Sie ist zwar in guter Frankenstein Manier grob angetackert, aber sie funktioniert und macht uns keine Probleme.
Als wir uns weigern, von dem köstlichen Mahl, zu kosten, rammt uns Jack Baker ein Messer in den Mund und will uns gerade töten, als das Telefon ihn aufhält. Er verlässt den Raum und wir erhalten erneut Kontrolle über Ethan. Oberstes Ziel? Fliehe aus dem Haus.
Das ganze gestaltet sich aber schwieriger als gedacht, als Jack uns plötzlich mit einem Spaten durchs Haus jagt. Durch ein geschicktes Versteckspiel, gelingt es uns am vergitterten Fenster mit dem alamierten Polizisten zu sprechen. Wir überreden ihn uns sein Messer zu geben und verabreden uns in der Garage.
Doch die Hoffnung auf Freiheit verfliegt schneller, als sie gekommen ist. Jack töten den Polizisten vor unseren Augen und beweist uns das erste mal, das er kein normaler Mensch sein kann.

Nachdem wir es irgendwie aus der Garage geschafft haben, beginnt der Kampf ums Überleben.

GAMEPLAY

Das Gameplay ist alles in allem sehr simpel. Die Handhabung von Waffen und Co ist super gut organisiert und auch das Menü bzw Inventar erinnert stark an das Klassische Resident Evil. Im Laufe des Spiels begegnen wir aber auch weiteren schönen Anekdoten, die einen wahren Resident Evil Kenner schon mal schmunzeln lassen. Welcher Fan dachte z.B bei der großen Halle, nicht an die alte Spencer Villa. Auch die altbekannte Schreibmaschiene ist in einer anderen Form zurückgekehrt. Denn gespeichert wird auf einem kleinen Kassettenrekorder. Wer den Schwierigkeitsmodus “Irrenhaus“ wählt, muss sogar kleine Kassetten sammeln und sparsam sein, denn sonst steht man fix mal doof da. Natürlich finden sich noch viele weitere kleine Schmankerl, wie Zitate oder eben das Foto des Umbrella Helikopters aber man will ja auch nicht alles verraten.
Was ich sehr toll fand war die first Person Sicht, des Spiels. Leider habe ich den VR Modus noch nicht testen können, aber auch ohne VR hat des Spiel ordentliches Schockerpotenzial.

Was mir besonders gefallen hat, waren die interaktiven Teile in den Videos, wo wir selber entscheiden konnten was auf dem Band quasi drauf ist. Es sind einige schöne Elemente aus den Klassikern übernommen worden, die dem ganzen noch etwas mehr Touch verleihen. Klar kann man hier streiten ob das bei anderen Games geklaut ist oder nicht… Aber das “Horror-Rad“ muss und kann man nicht neu erfinden um ein geiles Spiel zu machen.

GRAFIK

Die Texturen waren klar und schön. Man konnte gut die Details erkennen, wobei ich glaube das da am PC später noch mehr gehen würde. Jedenfalls ist alles sehr atmosphärisch umgesetzt und ich bin gespannt, wie es dann bei VR wirkt. Ich selbst habe das Spiel auf der PS4 gezockt.

FAZIT

Holy Guacamole! Ganz ehrlich Leute… Es ist genau das geworden, was Capcom uns versprochen hat. In meinen Augen ist Resident Evil 7 ein Geniestreich. Es beinhaltet klassische Elemente aus der alten Serie und das Beste aus dem heutigen Horrorgenre. Es wird Leute geben die Jaulen und Weinen, weil es zu kurz ist, nicht das was sie wollten oder das Spiel aus anderen Gründen ablehnen.. Aber ich glaube das Capcom hier was echt GUTES gemacht hat.
Was ich diesen Hatern sagen möchte ist:
Leute natürlich starten wir in keinem Herrenhaus, weil uns gerade unser Pilot im Stich gelassen hat… Wir starten einer neuen Welt und ich verspreche euch, spätestens am Ende werden Kenner der Serie trotzdem ihren „HOLY SHIT“ Moment haben.
Wir kämpfen nicht gegen den T-Virus.. aber das tun wir schon lange nicht mehr. Denn auch Bioterrorismus entwickelt sich weiter. Also gebt dem Spiel eine Chance!
Ich habe es nicht bereut und freue mich schon auf Runde zwei in dem Spiel.

NipponCon 2016

Am Wochenende war es erneut so weit! Ich durfte auf der NipponCon in Bremen auftreten und bin immer noch übelst geflasht.

Begonnen hat der Trip am Samstag um 4:30 😀 Nach ultimativen 2h schlaf ging es also los zum Bahnhof um mich dann mit Kytora und zwei weiteren Freunden zu treffen. Gemeinsam brachen wir dann Richtung Bremen auf und kamen ca 9 Uhr auf der Con an.

Es wurde sich sofort super lieb um mich gekümmert, mir wurde alles gezeigt und die Leute waren super lieb.

Nachdem ich mir dann einen kleinen Überblick geschaffen habe bin ich aber irgendwie im Saal versackt 😀 Sankoku, D.A.N.G.O, Otakus live, Cosplaywettbewerb, ChocolateMusic, Akira Ouse uvm…. Alle hab ich sie mir angesehen und war sehr begeistert und auch stieg somit die Nervosität für meinen eigenen Auftritt am nächsten Tag.

Abends auf der Con wurde ich dann vorm schlafengehen von der Showagruppe IkeIke „adoptiert“ sie luden mich zum Flaschendrehen ein und auch den Schlafsaal durfte ich teilen 😀 Da ich Abends ganz alleine dort war, fühlte ich mich natürlich dadurch unglaublich wohl.

Am nächsten Tag ging es dann morgens gestaffelt im Schlafanzug zum Soundcheck und dann wurde sich in Schale geworfen. Mit meinem „göttlichen“ Beistand und vielen Freunden war es um 14:20 soweit und ich durfte mit meinem Konzert starten.

Mein Fazit: Leute es war mir eine Ehre bei euch singen zu dürfen. So ein geiles Publikum, so viel Liebe…. So viele Anregungen… Ideen usw… Ich bin so absolut platt <33333

Resident Evil 7 – Biohazard | E3 2016 „Desolation“ Trailer

Resident Evil 7 – Biohazard | E3 2016  „Desolation“ Trailer 「Cover by Sayuri」

Resident Evil VII – Endlich zurück zu den Wurzeln oder wieder nur Soldaten auf Monster Jagd?

Holy Guacamole!! Ein neues Resident Evil… Lang lang wurde ja gemunkelt und viel schon berichtet. Von Versprechungen, das es dieses mal WIRKLICH zurück zu den Wurzeln geht, über Bilder, Infos und Berichte seitens der Macher…

Doch nun gab es auf der E3, neben der Demo, erste bewegte Bilder und ich muss sagen ich bin mega in Love mit dem Trailer. Mal abgesehen davon, das ich Resident Evil Fan der ersten Stunde bin und so gut wie alle Teile gespielt habe, ist der auch echt gut gemacht und erzeugt Stimmung.
Die Reihe entfernte sich ab Teil 5 ja immer von dem Gerne „Survival Horror“ und wurde mehr und mehr zu einem Soldaten Shooter. Meines Erachtens war Resident Evil 5 das letzte wirklich geile Game der Serie und mit Weskers Tod war bei mir eh vorbei 😀

Mit dem großen Versprechen „Wir kehren zum Survival Horror zurück“ kam dann Resident Evil 6 und sorry…. aber das war ja nun echt kein Schocker…. Dann kam ja der verzweifelte Versuch von „The Evil Within“ welches ein echt geiles Intro hatte, aber dann immer schwächer wurde…

Nun soll es aber so !RICHTIG ECHT! zu den Wurzeln zurück gehen… und der klassische Resi Zocker wird sich denken… Jaja…. labert ihr mal… wird doch eh nichts…
Aber ich denke mir nach dem Trailer das es diesmal echt klappen könnte. Natürlich werden altbekannte Elemente verwendet wie jumpscare Momente, wenig Licht und komische Geräusche… Aber mal ganz ehrlich.. Was soll man uns denn auch noch mehr bieten? Wir sind glaub ich schon sehr angehärtet und kennen viel, das bei uns das Feeling von „Survival“ nicht mehr so richtig aufkommt, oder?

Also ich persönlich bin immer noch recht schreckhaft und denke ich werde auch den ein oder anderen „Kontroller schmeiß Moment“ bei dem Spiel haben und ich möchte auch naiv wie ich bin daran glauben das dieses Spiel verdammt geil werden kann…

In diesem Sinne… Haut rein und genießt die weiteren Ankündigungen der E3. Mein nächstes Ziel ist das Spielen der Demo *____*

ChisaiiCon 2016

Welch epische Convention! Ne mal ganz ehrlich ich war echt begeistert von der diesjährigen ChisaiiCon und der neuen Location.
Mal abgesehen von dem neuen Gebäude war es auch das erste mal für mich dort als Showact auf der Bühne zu stehen.

Begonnen hat der Tag für mich am Freitag recht früh. Ich bin in meiner gemütlichsten Hose zur Location gefahren und hab dort dann gegen 12Uhr meinen Soundcheck gehabt.
Um 14 Uhr öffnete die Con dann das erste mal in Wilhelmsburg ihre Türen. Die Location bot deutlich mehr Platz als die alte und auch war sie deutlich offener und heller 🙂 Ich fühlte mich auf jeden Fall sofort wohl^^.
Neben dem normalen Besucher Feeling, welches super toll war, kann ich auch sagen das sich die Orga wunderbar um ihre Showacts und alles andere gekümmert hat. Man war rundum versorgt und das ganze Team war super lieb <3

Im Laufe des Tages hab ich mich auf der Con umgesehen, Leute bei MarioKart 64 abgezogen und mir Vanilla Crush angesehen. Der Auftritt der Showgruppe war super witzig und ich bin echt gespannt auf das nächste Stück.

Am Abend war es dann aber soweit und mein Auftritt begann. Es war einfach der absolute Kracher!!! Leider waren aufgrund von Zeit und Tag nicht soooo viele Leute da, aber das anwesende Publikum hat so epische Stimmung gemacht, dass ich mich durchgehend gefreut habe wie ein kleines Kind zu Weihnachten 😀 Die Songauswahl kam sehr gut an und auch bei dem ein oder anderen Experiment ( man denke an „Rise like a Phoenix“ und „Get Jinxed“ ) war mir das Publikum wohlgesonnen und begeistert über die Titel.

Am Samstag hab ich es dann etwas ruhiger angehen lassen. Gekleidet als Prinzessin Anna lauschte ich dem Q&A von Torsten Münchow, ließ mir meine alten Hellsing DVD’s unterschreiben und meiner Mama eine liebe Sprachnachricht schicken. Dann machte ich mit Thesi noch ein paar Bilder bei Vincent Bär Photography für den guten Zweck und dann ging es aber auch schon wieder nach Hause, weil mein Kreislauf und ich an diesem Tag keine Freunde waren. Leider habe ich deswegen den Auftritt von Chilali verpasst… aber ich hoffe ich kann das irgendwann nachholen.
Abends wurde dann mit Tee und einer Runde „Dharma & Greg“ entspannt und sich erholt 😀

Frisch gestärkt ging es Sonntag dann zusammen mit Midnight Senshi ein letztes Mal zur Con. Nach dem mega coolen Auftritt von BubbleThesi,  haben wir spontan beschlossen das ich die Gruppe Midnight Senshi bei ihrer Zugabe gesanglich unterstütze und wir nochmal zusammen die Con Bühne rocken 😉 Auch Pricefield bekam bei dem Song „Mein Geheimniss“ Unterstützung von mir und ich habe mich sehr gefreut mit anderen Künstlern gemeinsam auf der Bühne zu stehen. Es macht doch immer mehr Spaß als alleine.
Neben den Auftritten fand aber auch noch ein kleines Sailor Moon Fantreffen statt, wo wir uns vorbereitet haben auf die KiaI Con, welche ja auch schon bald vor der Tür steht.. Dort werden wir dann etwas mehr dabei haben und das ganze etwas größer aufziehen. Vielleicht wird der ein oder andere ja dabei sein 🙂
Am Abend ging es dann nach einem kurzen McDonalds Stop wieder nach Hause und es wurde eine neue Schaukel gefunden, die wir für die nächste Con definitiv brauchen 😀 😀 😀

Was das nächste Ufer bringt!?! Zukunft eines ganz normalen Mädchens

Wünschen wir uns das nicht alle? Ausgelernt, super Job, ein Haufen Kohle und wir leben alle „Happily ever after“.
Leider sieht die Realität aber etwas anders aus. In einer Gesellschaft von Tutorials, illegalen Downloads und Co ist es schwer sich auf dem Markt durch zu setzten. Denn jeder kleine Pieps, mit einem halbwegs kreativen Köpfchen und einem guten PC, kann seine Dienste anbieten und tut dies meist für deutlich weniger als sie eigentlich wert wären.

Welchen Vorteil haben Ausbildungen in dem Bereich eigentlich noch?
Natürlich wird man auch weiterhin einige Vorteile gegenüber den „ungelernten“ haben. Skills, Kniffe und Co direkt von den „großen“ zu erhalten, geht eben nur wenn man von den „großen“ direkt lernt.

Aber hilft einem das im Job?
Nein…. aus meiner Sicht leider nicht wirklich. Denn in vielen Bereichen gilt: Vitamin B for the win!
Wenn du keinen kennst, der wen kennt…. Joa dann haste es halt schwer!

Was kann man tun?
Mache so viele Praktika und Projekte neben dem Studium, wie es nur geht. Lerne Agenturen kennen, bau dir einen Kundenstamm auf und üben, üben, üben ist die Devise.
Ganz wichtig ist aber auch das man sich vorher im klaren darüber ist ob es das richtige für einen ist. Schau dir deine Schule genau an, leider passiert es das die Schule nicht individuell auf dich eingeht, sondern für die Masse ausbildet. Sprich du lernst das was gerade alle können und Trends die alle lieben.

Möchte man das?
Ja bis zu einem gewissen Punkt sollte man immer auf dem neusten Stand der Trends sein, aber sich von ihnen nicht leiten lassen. Mach dein persönliches Ding draus. Bastel keine Kreise nur weil sie gerade in sind…. Schaue auch ob Kreise überhaupt zu deinem Kunden passen oder ein Oval besser passen würde. Und leider gibt es Schulen die dich fallen lassen, sobald du keinen Kreis mehr machst.

Was ich damit einfach sagen möchte ist:
Sei immer du selbst, mache das was dir Spaß macht, entwickle tolle Konzepte mit deinen Kunden und zeige ihnen wie ihre Persönlichkeit zu den Trends passt. 

Mein Weg führte mich letztendlich in die freiberufliche und selbstständige Ecke. Das ist mein Weg!

Warum habe ich das jetzt alles geschrieben? 
Während meiner Prüfung zur Kommunikationsdesignerin überkamen mich Zweifel. Ist es das richtige für mich? Habe ich eine Zukunft? Und mit all diesen Fragen und bedenken habe ich viel mit Freunden, Dozenten und Designern gesprochen die mich auf meinen Weg gebracht haben und ich habe gesehen, das man nicht in die Norm passen muss um Erfolg zu haben. Klar habe ich ohne Agentur und Co ein schwierigeren Start… Aber ich bin glücklich und stolz auf das was ich erreicht habe.

Also Leute macht euer Ding!

KIKO Cosmetics? Geile Sache!

Heyo und Willkommen zu meiner ersten richtigen Review 😀

Lange lange habe ich mich gewehrt, weil ich mich nicht in die Reihe der Beauty Girls einreihen wollte, die alle gleich aussehen, sich gleich geben und vor ihrem weißen Ikea Regal sitzen.
Nun habe ich gemerkt „Hey ich bin immer noch ich! Ich mach das einfach auf meine Art und Weise…. Und alleine von meinem ganzen Sein her, könnte ich schon gar nicht wie diese Mädels sein!“

„Be What You Want“   – dieses Motto steht für KIKOs Schönheitsvision und spricht damit vielen aus der Seele. Es ist schön zu sehen das es in unserer heutigen Zeit noch Firmen gibt, die sich wirklich mit ihren Kunden beschäftigen. Klar geht es auch hier um den Profit und das Geld verdienen, aber ich muss sagen ich bin sowohl mit dem Online Service als auch mit dem Service in den Filialen sehr zufrieden.
Ebenso hat mich KIKO dadurch überzeugt das sie weder an Tieren testen noch tierische Produkte verwenden. Das einzige was verwendet wird sind externe Erzeugnisse durch die weder die Tiere selbst noch ihre Lebensräume leiden.
Sprich die Rede ist hier von Bienenwachs oder z.B Wolle.

BB LIP GLAZE

Ich bin ja eigentlich der totale Make-Up Muffel und schminke mich sehr selten. Aber auch mit dieser Einstellung war ich sehr willkommen und wurde meinem Typ entsprechend beraten.
Man riet mir zu natürliche und schlichte Farben um mir und meinem Typ treu zu bleiben und zeigte mir einen Pflege Lippgloss in einem sehr schönen Nude Ton.
Das BB LIP GLAZE ist ein feuchtigkeitsspendendes Lipgloss und sieht somit nicht nur schick aus sondern pflegt auch gleichzeitig noch.
Ich habe mir den auf jeden Fall in der Farbe 01 – Honey mal einen mitgenommen und ausprobiert. Das Tragegefühl ist super toll und die Lippen fühlen sich sehr lange geschmeidig an. Die Farbe passt sich super dem natürlichen Hautton an und wirkt nicht zu künstlich.
Ich bin rundum zufrieden mit dem Produkt und werde mir das definitiv noch in weiteren Farben kaufen. Mit einem Preis von 6,90€ liegt das Lippgloss auch voll im Rahmen des möglichen.

INTENSIVE FOOT SOCKS

Diese mit Feuchtigkeitscreme getränkten Strümpfe zur Intesivbehandlung von Füßen und Nägeln sollen geschundene Füße wieder weich und geschmeidig machen.
Da ich ja nun gerade von der Gamescom wieder zurück war, sahen meine Füße auch nach 5 Tagen Gamescom aus. Was hilft da also besser als solch eine Intensivbehandlung? Also wurden sie gekauft und auch gleich ausprobiert.
Ich muss sagen ich war nicht so begeistert. Trotz des Tipps mit den normalen Socken zum drüber ziehen konnte man absolut nicht damit laufen ohne weg zu glitschen. Was ja jetzt noch nicht so das riesen Problem ist. Bleibt man halt mal 15 Minuten auf seinem allerwertesten sitzen.
Leider blieb aber der gewünschte Effekt aus. Die Füße fühlten sich nicht wirklich besser an. Da habe ich mit Bimstein und der Fußcreme von KIKO mehr Erfolg erzielt. Benutzung und Co. waren aber dennoch Top! Auch wenn ich den Preis von 4,90€ in diesem Fall zu viel fand.

FOOT&HEEL RELIEF CREAM

Diese Creme für raue Füße und Fersen, zur täglichen Anwendung hat mich vollkommen überzeugt. Mit einem kleinen Preis von 2,90€ erfüllt sie genau das was sie verspricht. Meine Füße haben sich wunderbar erholt und werden jetzt regelmäßig damit gepflegt. Die Creme riecht sehr gut, lässt sich toll auftragen und zieht super schnelll ein. Also ich kann sie nur weiterempfehlen 🙂

Netzwerk Ja oder Nein? Was bringt mir die Zukunft?

Die Gamescom ist vorbei und es hat sich sehr sehr viel für mich verändert. Mal wieder krank sitze ich im Bettchen und überlege was ich mit meiner Zukunft anfange.
So alles in allem möchte ich natürlich in dem Job arbeiten den ich aktuell lerne (Azubi für Kommunikationsdesign) aber die Frage ist für mich aktuell in welcher Branche.

Viele Ideen schwirren mir durch meinen Kopf und ebenso viele Bereiche in denen ich tätig sein möchte.
Zum einen wäre da ein Job im Editorial Bereich einer Zeitschrift wie der Animania, Koneko und Co. Zum anderen ein Job im 3D Design, Special Effekt Bereich uvm bei einem TV Sender…. So viele Ideen und Möglichkeiten 🙁
Mein größter Traum ist aber immer noch ein Job in der Welt der digitalen Medien und Spiele.
Zum einen ist es toll, zum anderen aber halt auch unglaublich verwirrend.

Nun aber mal auf das eigentliche Thema zurück.!!!!
Ich möchte gerne Teil eines Netzwerkes werden.
Durch die Gamescom habe ich viele Erfahrungen und Eindrücke sammeln können und der Wunsch, teil eines Netzwerkes zu sein, keimte auf der Last Man Standing Warm Up Party wieder auf.
Es gibt so viel Pro und Contra zum Thema Netzwerk, so dass ich wirklich unschlüssig bin, ob es der richtige Schritt wäre.

Ein Wunsch von mir ist, Leute mit meinen Videos zu erreichen, zu begeistern und glücklich zu machen. Aber leider ist es im Sumpf der ganzen Beauty Girls, Lets Player und Cover Girlies echt schwer hervor zu stechen. Egal was man macht, die Reichweite bleibt im Keller.

Ich möchte den Sprung schaffen ohne mich selbst zu verlieren oder vor dem obligatorischen weißen Ikea Regal zu sitzen…. Aber ist es mir jemals möglich?
Ja ich glaube schon. Dieses harte Stück Arbeit wird teil meiner Zukunft werden und auch wenn es vielleicht keine Zukunft hat, werde ich nur kämpfend untergehen.
Denn so kann ich sagen: „Ich habe es versucht!“

Nun hat sie Blut geleckt!

Genau eine Woche ist es nun her das ich auf der Contopia Teil des Sailor Pride Konzerts war.
Die Erfahrung die ich dort gemacht habe, werden mich auf jeden Fall für die Zukunft prägen.

Aber gehen wir mal zum Anfang des ganzen. Keine Sorge zum Urknall will ich nicht zurück… sondern nur zum 06.06.2015 3:30 in der Früh xD
Der Wecker bimmelte und wie der Tod auf puschen hab ich mich dann fix in die Klamotte geschmissen und hab mich dann mit meiner Mitfahrgelegenheit um ca 4:00 auf den Weg nach Dortmund gemacht.

Warum ich so früh los bin?
Das eigentliche Konzert sollte ja erst um 19 Uhr stattfinden, aber leider mussten wir den Soundcheck vor Eröffnung der Con machen. Somit stand ich dann um gut halb 9 das erste mal auf der Bühne.
Gemeinsam mit Saleia, Drunkenschokomuffin, Desirinoa und Co. haben wir uns dann den Tag sehr nett gestaltet. Wir haben beim ansässigen Alex einen Kakao getrunken, Waffeln gegessen und uns das allgemein einfach gut gehen lassen.

Als ich dann irgendwann zurück auf der Con war lernte ich dann auch noch eine weitere Teilnehmerin des Konzerts kennen und zwar die wunderbare Horrorkissen.
Ich habe mich mit ihr auf Anhieb echt gut verstanden und wir haben das ein oder andere mal zusammen gesungen. Denn bewaffnet mit ihrer Ukulele ging das trallern überall los wo es gerade ging 🙂

Somit habe ich dann vor dem eigentlichen Konzert bereits im Kibo.fm Livestream mit ihr Zeit überbrückt und gemeinsam mit den SailorMoonGerman Mitgliedern PrincessMoon und Desirinoa spontan die Radio Show „Sailor Senshi – On Air“ mitmoderiert.

All das hat schon mega geflasht und mich die Aufregung des bevorstehenden Konzerts vergessen lassen. Doch leider hielt das nur bis kurz vorher an… Dann kam die Nervosität zurück und ich wäre fast gestorben.

Aber glücklicherweise hatte ich ja ein Horrorkissen dabei 😉
Sie stellte sich kurz bevor ich auf die Bühne musste vor mich und zeigte mir den Bratpfannen Dance… Der Lacher hat gesessen und die Aufregung verflog. Als ich dann bei meinem ersten Song mit dem Rücken zum Publikum stand, summte ich den Bratpfannen Dance noch ein paar mal vor mich hin und rockte dann die Bühne 😀

Ich glaube hätte ich sie nicht gehabt, wäre das alles anders ausgegangen.

Worüber ich sehr sehr Dankbar bin, ist das ich noch die Ehre hatte auf der Contopia Auftreten zu dürfen. Leider war nämlich dieses Jahr nicht nur die 10te Contopia sondern auch die letzte. Auch wenn ich nur zweimal da gewesen bin, gefiel mir die Atmosphäre sehr. Sie erinnerte mich an die ChisaiiCon hier in Hamburg die genauso offen, fröhlich und familiär ist wie die Contopia sich gezeigt hat.
Danke also Steini, das ich das noch erleben durfte <3

Mein Fazit zu dem ganzen:
Ich habe Blut geleckt!!! Ich möchte unbedingt wieder auf die Bühne und vor Publikum performen.
Um so mehr freue ich mich natürlich auf die kommende Chisaii im Juli, auf der ich ganze 45min zum singen und performen bekommen habe.
Youtube ist und bleibt auf jeden Fall meine Plattform der Wahl… Aber die Bühne ist nun wieder ein Teil von mir und ich hoffe auf kommende erfolgreiche Auftritte auf Conventions und anderen Veranstaltungen.

The evil within und die Sache mit dem Gefühlschaos

„Das wird schon, du musst jetzt nach vorne blicken, du hast besseres verdient….“ usw und sofort.

Dies sind aktuell die meisten Floskeln die ich mir so geben muss und bei jeder einzelnen denk ich mir „Du mich auch!“
Es fällt mir sehr schwer rational zu denken und darüber zu schreiben, aber ich habe gemerkt das es hilft.
Natürlich wird es sich ausschließlich um mich und meine Gefühlslage drehen und ich werde keine bösen Worte über meinen Ex Partner verlieren. Diese Phase habe ich bereits hinter mir und das gehört sich auch einfach nicht. Die Dinge die geschehen sind, sind geschehen und ob das nun richtig oder falsch war, sollte eine private Angelegenheit bleiben.

Was ich aber gerne Berichten möchte ist, wie es mir in den verschiedenen Phasen geht.
Anfangs dachte ich die Welt ist stehengeblieben und ich war einfach alleine…. Früher war ich immer der Meinung: „Wenn du mal verlassen wirst, wirst du nicht so ein Bilderbuch Trauerkloß“
Falsch gedacht. Es war das erste mal für mich, dass man mir wirklich das Herz gebrochen hatte… und ja… in solchen Momenten macht echt nichts mehr einen Sinn. Uni, Ausbildung, Freunde… Alles… Es ist da.. aber das ist einem egal… Man will nur alleine sein, sich einigeln und Rache…..

Eigentlich doch total bescheuert, sein komplettes Leben von sowas abhängig zu machen… Aber man steckt da erst drinn, wenn man es erlebt.

Die Gefühle wandelten sich von Hass und Wut, zu Trauer und Sehnsucht. Das Herz beginnt die kleinen schönen Momente zu vermissen die man geteilt hat. Sie sind eigentlich nichts besonderes gewesen, aber sie haben einen ausgemacht. Die Art und Weise wie man den Kopf gekrault hat… Oder der kleine Kuss auf die Stirn den es einfach so zwischendurch.
Wundervolle Momente, die nun der Vergangenheit angehören.

Dann kombiniert sich diese Phase aber mit der, der Verachtung…. Wo man seinem gegenüber nichts weiter als das schlechteste auf der Welt wünscht, für das was er einem angetan hat…
Wenn sich dann der kleine Funken Verstand dazu mischt, der einem sagt „Das war richtig so. Er hatte recht! Dir wird es besser gehen!“ Dann ist das Chaos perfekt….
Der Kopf rattert und denkt innerhalb einer Minute „Du Arsch, wieso hast du das getan und wieso auf diese Art und Weise??? Warum kann ich dich nicht einfach im Arm halten, so wie früher? Es war so perfekt! Leide! Leide elendige Qualen, bereue das was du getan hast, damit ich dir wehtun kann…. Bitte komm zurück“
DAS meine Freunde ist die HÖLLE!

Momentan überwiegt bei mir die Verachtungsphase… Ich fühle nichts… abgewechselt mit ein wenig Sehnsucht… Aber meist fühle ich nichts, außer Verachtung.
Passend dazu habe ich mich in ein musikalisches Projekt gestürzt und einen deutschen Text zu Silent Hill’s Room of Angel geschrieben….

Momentan habe ich Angst vor mir selbst. Ich bin eigentlich ein guter Mensch! Meine Familie und Freunde sind mir sehr wichtig und ich kümmere mich gerne um andere…. Nur gehen mir Gedanken durch den Kopf, wie „Sei dir selbst die nächste/Ich achte auf niemanden mehr/ Für meine Ziele gehe ich über Leichen“
Es ist wirklich unheimlich… da ich diesen egoistischen, selbstsüchtigen und bösen Teil von mir vor langer Zeit verbannt und begraben habe…

Aber vielleicht muss das eine Phase lange sein, um darüber hinweg zu kommen…..
Diesen kleinen Auschnitt aus meinem Song widme ich allen Frauen, die denken wie ich…. Schämt euch nicht eurer Gedanken. Ein verletztes Herz ist unberechenbar… Nur belasst es bei Gedanken. Rächt euch in eurer Phantasie auf die Art und Weise die euch die richtige erscheint….

„Wiegenlied des Todes“ 

Du liegst, still und leise vor mir.
Deine Tränen bedeuten mir rein gar nichts
der Wind Heult an dem Fenster
All dies, was du mir nie gabst
gebe ich jetzt dir.
Eigentlich verdienst du nichts
doch nun, kannst nichts mehr tun
So schlafe, in deiner Erinnerung
von mir, Oh liebste Mutter…

Lausch dem Wiegenlied und schlafe ein
Leb wohl
Die Verachtung für dich war stehts mein
Ich fühl‘ nicht genug für dich zum wein‘
Oh nein

In diesem Sinne….
Auf das Böse in uns….